Verwendete Materialien

Verwendete Materialien
 

Wir legen bei der Herstellung unserer kleinen Kunstwerke besonderen Wert darauf das Gesundheitsrisiko für Dein Tier so gering wie möglich zu halten.
Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden unsere kleinen Bauten lediglich mit sog. „Spielzeuglack/ Sabberlack“ (schweiß- und speichelfest) nach DIN EN 71.3 zu bemalen oder 100% biologische Bienenwachslasur zu verwenden, denn dies ist für die Fellnase unbedenklich. Zum Schutz vor Nässe und Urin bestreichen wir alle unsere Produkte mehrfach, dennoch erzielen wir damit keine vollkommene Undurchlässigkeit. Zudem achten wir darauf, dass das Holzprodukt noch atmen kann.
Wir verzichten bewusst auf Serviettentechnik oder Aufkleber, die mit Lack überstrichen wurden, auch wenn sich damit wunderschöne Einrichtungsgegenstände bekleben lassen. Wir möchten nicht, dass beim Zernagen doch mal ein Fetzen ins Nagerbäuchlein gelangt, wenn sich dein pelziger Mitbewohner am Einrichtungsgegenstand austobt - dies könnte aufgrund der Farbstoffe der Serviette (deren Zusammensetzung in der Regel unbekannt ist)  evt. schädlich sein.
 
Zur Herstellung unseres Nagerzubehörs verwenden wir Birken- oder Pappelholz und verleimen dies mit lösungsmittelfreiem Holzleim. Das Holz für unsere Bauten beziehen wir von einem regionalen Holzfachhändler.
Nägel, Metallteile oder Tackernadeln, an denen sich Deine Fellnase möglicherweise verletzen kann, wirst Du bei unseren Einrichtungsgegenständen nicht finden!
Bei den von uns genutzten Riffeldübeln handelt es sich um unbehandeltes Buchenholz.
Auch unsere kleinen Dekoelemente, z.B. Holzperlen, Schmetterlinge, Blümchen, Sterne etc. bestehen aus Laubholz und wurden mit Spielzeuglack nach DIN EN 71.3 bemalt.
 Besonders filigrane Motive und Namen gravieren wir mit einem Laser auf das Birken- oder Pappelsperrholz. Dabei brennt der Laser mit hoher Temperatur das Motiv in die Holzoberfläche. Weiterhin verwenden wir den Laser zum schneiden (cutten) einiger Einzelteile.

Ton und Keramik:
Nachdem unsere handbemalten Tontöpfe und Tonschalen so gut ankamen, starteten wir im Sommer 2019 mit der eigenen Herstellung von Keramikprodukten. Wir stellten fest, dass die Arbeit mit dem Werkstoff Ton weitaus komplexer ist als gedacht und manchmal auch ein längerer Prozess ist.
Nach dem 1. Brand, dem sog. „Schrühbrand“, glasieren wir unsere Produkte mit flüssiger Glasur, die kennzeichnungsfrei ist. Dies bedeutet, dass die Flüssigglasuren, keine Gefahrstoffe, wie Blei oder Cadmium, enthalten.
Anschließend erfolgt der 2. Brand („Glasurbrand“), bei dem die Glasur schmilzt und sich mit der Tonmasse (dem Scherben) verbindet.


Bei Krankheit oder Parasitenbefall:
Bei unserem hergestellten Nagerzubehör legen wir gesteigerten Wert darauf, dass eine Reinigung mit heißem Wasser sowie ein Ausbacken im Backofen (bei Umluft mit 100 Grad Celsius für 1 Stunde lang) möglich ist. So kannst Du unsere kreativen Nagermöbel auch im vorläufigen Quaratäne-Gehege nutzen und dein kleiner Schatz muss nicht auf seine Einrichtung verzichten.  
Achtung: Bitte verbrenne Dir nicht die Finger an den frisch ausgebackenen Gegenständen und lass sie erst auskühlen, bevor Du sie deinen Lieblingen zur Verfügung stellst.
 
Bei detallierteren Fragen zu unseren kleinen Kunstwerken kannst Du uns gerne jederzeit via Email, per Kontaktformular oder über unsere Facebookseite kontaktieren.